Bergstiege 3 · 48624 Schöppingen · Fon: 02555/93910 · Fax: 02555/939120 Kontakt

Slogan: Zur Gemeinschaft befähigen, Stärken nutzen
08.05.2015

Gary und die Groupies - „White Horse Theatre“ gastiert an der Sekundarschule

Gary (gespielt von Jonny James-Jones) wickelt nicht nur die Groupies aus dem Theaterstück, sondern auch das Publikum um den Finger. Foto: Anne Alichmann

Schöppingen - Das „White Horse Theatre“ bringt an der Sekundarschule in Schöppingen Mädchenherzen zum Schmelzen. Dass das vierköpfige Theaterensemble weit mehr kann als das, zeigt sich im Verlauf der Aufführung des Bühnenwerks.

Gary alias Jonny James-Jones hüpft von der Bühne und geht durch die Reihen. „I’m dreaming of you“, haucht der smart lächelnde Sänger ins Mikrofon – und zeigt mit dem Finger auf einige Mädchen im Publikum. Rote Köpfe und verschämtes Kichern sind die Folge. Eins ist klar: Der junge Mann kommt nicht nur bei den zwei Groupies in „We love­ Gary“ gut an . . .

Denn darum geht es in dem Stück, das die vierköpfige Truppe des „White Horse Theatre“ gestern für die Klassen sieben und acht in der Aula der Sekundarschule auf die Bühne brachte: Zwei junge Mädchen schwänzen die Schule, um ein Konzert ihres Idols Gary zu besuchen. Als sie den Popstar sogar persönlich treffen dürfen, merken sie, dass der eigentlich nur ein ganz normales Leben führen möchte. „Ein Stück mit viel Rockmusik, über Popstars und Groupies, das Showbusiness und die Probleme des Erwachsenwerdens“, so beschreibt die Schauspieltruppe das Bühnenwerk von Peter Griffith.

Und das alles natürlich auf Englisch. Denn das „White Horse Theatre“ aus Soest ist ein pädagogisches Tourneetheater, das Schülern die Fremdsprache näherbringen möchte. „Im vergangenen Jahr war die Truppe das erste Mal hier“, berichtet Lehrerin Katja Vaubel, die das Theater aus ihrer Referendariatszeit an einer anderen Schule kannte und nach Schöppingen holte. Die Premiere sei bei den Schülern so gut angekommen, dass man beschlossen habe, das „White Horse Theatre“ noch einmal zu engagieren – dieses Mal mit zwei Stücken: „We love Gary“ für die Jahrgangsstufen sieben und acht, „Oliver Twist“ für die Klassen neun und zehn. „Natürlich verstehen die Schüler nicht jedes einzelne Wort“, erklärt Vaubel, „aber darauf kommt es auch nicht an.“ Im Gegenteil: Die Jugendlichen sollten vielmehr merken, dass sie einer Geschichte auch folgen können, wenn sie nicht jede einzelne Vokabel kennen. Das gibt Selbstvertrauen im Umgang mit der Fremdsprache. „Und sie sollen mal erfahren, wie es ist, wenn Muttersprachler reden und nicht immer nur die eigene Englischlehrerin“, erklärt Katja Vaubel lachend.

Die Reaktionen der Schüler zeigen, dass das Konzept aufgeht: Die Geschichte von Gary und seinen beiden Groupies verfolgen sie gespannt. Und zwar nicht nur die kichernden Mädels in der ersten Reihe . . .

Von Anne Alichmann

Westfälische Nachrichten, 08.05.2015

Suche
 

Nächste Termine

Leider keine Einträge vorhanden!
© 2018 Sekundarschule (des Schulzweckverbandes) Horstmar / Schöppingen. Alle Rechte vorbehalten.