Bergstiege 3 · 48624 Schöppingen · Fon: 02555/93910 · Fax: 02555/939120 Kontakt

Slogan: Zur Gemeinschaft befähigen, Stärken nutzen

Sporthelfer

Sporthelferinnen und -helfer an der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen
 
An unserer Schule haben Schüler ab der 8. Klasse die Möglichkeit, an einer Sporthelferausbildung teilzunehmen. Dieses Projekt qualifiziert uns Sporthelfer für die sportliche Arbeit mit anderen Schülerinnen und Schülern. Herr Kabra und Herr Möller leiten dieses Projekt an der Sekundarschule und mussten selbst einen Qualifikations-Lehrgang zu Sporthelfer-Ausbildern machen.

Welche Bedeutung haben wir Sporthelfer für die Schule?

Die Einführung des Ganztagbetriebes hat ein breit gefächertes Sportangebot notwendig gemacht, ganz besonders in der Pausen- und Mittagsbetreuung. Deshalb sind wir Sporthelfer eine wichtige Hilfe für die Planung von Arbeitsgemeinschaften und die Organisation der Mittagspausen, denn wir dürfen und können selbstständige Gruppenleitungsaufgaben übernehmen.

In den großen Pausen sorgen wir mit der Move-it-Box dafür, dass Sportgeräte für den Pausensport zur Verfügung stehen.

  • Beim Mittagssport übernehmen wir die Betreuung jüngerer Schüler in der Turnhalle und organisieren Bewegungsspiele wie Fußballturniere, Badminton, Uni-Hockey oder Rope-Skipping.
  • In freiwilligen AG‘s bieten wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich vertiefend mit bestimmten Sportarten auseinander zu setzen.
  • Durch unseren Einsatz erleichtern wir nicht nur den organisatorischen Bereich im Schulalltag, sondern helfen darüber hinaus jedes Jahr beim alternativen Spiel- und Sportfest für die Klassen 7-10 und dem Völkerballturnier der Jahrgänge 5 und 6 mit.

Was bedeutet der Einsatz als Sporthelfer für uns selbst?

Die Arbeit mit anderen Schülern verlangt uns viel Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein ab. Die Leitung des Mittagsports oder einer freiwilligen Schüler-AG erfordern zudem ein hohes Maß an Selbstdisziplin, denn die Klassenkameraden können schon nach Hause gehen.
Wir lernen bei der Arbeit mit anderen Kindern zu argumentieren, zu überzeugen und uns durchzusetzen.
Die Arbeit als Sporthelfer wird auf dem Zeugnis vermerkt. Diese Bemerkung kann sich positiv bei Bewerbungen, bei weiterführenden Schulen oder Ausbildungsplätzen auswirken, denn freiwilliges Engagement wird gern gesehen.


Sporthelferforum in Stadtlohn

Am 26.10.2016 waren wir Sporthelfer und Sporthelferinnen der Jahrgangsstufe 8 mit unserem Lehrer auf einem Ausflug in Stadtlohn. Dort waren wir mit vielen anderen Sporthelfern aus unterschiedlichen Schulen zusammen und haben an verschiedenen Workshops teilgenommen. Es gab Sportarten und Spiele wie z.B. Trial, Intercrosse, Zumba, Kinball, Step Aerobic, Slash-Pipe u.s.w. zu entdecken.

Am Anfang des Tages haben wir uns alle zusammen warm gemacht und das Spiel „Nase auf Grün“ und „Arsch-Hirn-Krabbe“ gespielt. Nachdem wir uns aufgewärmt haben, sind wir zu unseren Workshops gegangen. Als wir zwei Workshops durchlaufen haben, sind wir in Gruppen gegangen und haben uns ausgetauscht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fand der letzte Workshop statt.

Der Tag hat uns sehr gut gefallen.

Saskia Mika, Klasse 8d

Mitbestimmung, Mitgestaltung, Mitverantwortung - Die neuen Sporthelfer sind da!!

Besser sind unsere neuen Sporthelferinnen und Sporthelfer nicht zu beschreiben. Am Donnerstag den 27.8.2015 durften 19 Schülerinnen und Schüler im Beisein von Schulleiter Herrn Drude ihre offiziellen Zertifikate und neuen T-Shirts vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen zur bestandenen Ausbildung zum Sporthelfer entgegen nehmen.

Sie haben eine durch Herrn Möller und Herrn Kabra geleitete, einjährige Ausbildung hinter sich, in welcher sie in den Bereichen "Personen und Gruppen",  "Bewegungs- und Sportangebote erleben und reflektieren", "Planung, Durchführung und Auswertung von Bewegungs- und Sportangeboten" und "Verein, Verband und Schule" ausgebildet wurden und unter anderem eine Teilorganisation des Schulsportfestes der St. Brictius-Grundschule mit Bravour bestanden haben.

Von nun an unterstützen sie die Schule in vielen sportlichen aber auch nichtsportlichen Bereichen. So leiten einige Sporthelfer eigene AG`s ich WP2-Nachmittagsbereich - neu ist hier die Calisthenics-AG - und auch eine allgemeine Spiel-Sport-und-Spaß-AG ist im Angebot. Weiterhin wird der Mittagssport tatkräftig durch die neuen Sporthelfer/innen unterstützt. Auch sonst werden die neuen Sporthelfer/innen immer wieder in aktuelle Geschehnisse eingespannt, so dürfen sie auch bei der Sport-Eingangs-Testung der neuen 5er-Schüler helfen, um dort einen kleinen Einblick in die sportliche Diagnostik zu erhalten. All diese Angebote sollen dem Zweck dienen, die gemachten Erfahrungen und Inhalte der Ausbildung in der Praxis zu erproben und umzusetzen.

Die Sporthelferinnen und Sporthelfer tragen einen sehr großen Teil zum Schulkonzept bei, darum möchten wir uns auf diesem Wegen schon einmal für das Engagement jedes Einzelnen bedanken.

 


KSB Borken unterstützt Sporthelfer-Programm in der Sekundarschule Schöppingen

Als Dankeschön für ihr Engagement und zur Unterstützung der Sporthelfer-Ausbildung überreichten die Jugendbildungsreferentin des KSB Borken Annette Hülemeyer und die Beraterin im Schulsport Karin Emming einen Sack mit verschiedenen Bällen an die aktiven und zukünftigen Sporthelfer der Sekundarschule in Schöppingen. Sporthelfer sind speziell ausgebildete Schüler/innen, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschüler/innen im außerunterrichtlichen Sport und im Ganztag ihrer Schule gestalten und durchführen. Landesweit beteiligen sich ca. 1000 Schulen an dem Sporthelfer-Programm, das von der Sportjugend NRW, der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, der Unfallkasse NRW und dem BKK-Landesverband Nordwest unterstützt wird. An der Sekundarschule Schöppingen wird die 30-stündige Ausbildung seit mehreren Jahren unter der Leitung der Sportlehrer Ingo Kabra und Sebastian Möller durchgeführt. „Die Sporthelfer sind für das Schulleben sehr wichtig“ betont Schulleiter Hubertus Drude, „denn sie organisieren den Pausensport, leiten Sport-AGs, helfen bei Sportfesten zum Beispiel an der Grundschule und begleiten Projekte“. Warum lassen sich Schüler/innen zu Sporthelfern ausbilden? „Sport, insbesondere Voltigieren, ist mein Hobby und ich lerne hier viel für die Leitung von Kindergruppen“, sagt Verena Leugermann (Klasse 8c). Fabian Rosomm (Klasse 8d) ist bereits als Schiedsrichter im Verein tätig und kann vieles aus der Sporthelfer-Ausbildung in seinen Verein mitnehmen. Die Sporthelfer in der Schule sind das Pendant zu den Gruppenhelfern im Sportverein. Sporthelfer können ihre schulische Ausbildung noch erweitern und am zweiten Teil der Gruppenhelferausbildung der Sportjugend im KSB Borken teilnehmen und damit die Vorstufe zum Übungsleiter C erwerben. Die nächsten Gruppenhelfer-Ausbildungen der Sportjugend im KSB Borken finden in den Herbstferien in Burlo und Ahaus statt. Anmeldungen nimmt die Sportjugend im KSB Borken unter Tel. 02862-4187931 entgegen. Weiterführende Schulen, die in die Sporthelfer-Ausbildung einsteigen möchten, können bei den Beratern im Schulsport oder beim KSB Borken nähere Infos anfordern.

Suche
 

Nächste Termine

Leider keine Einträge vorhanden!

Aktuelle Meldungen

30.05.2017

Meistens steht die Null

Wer die Sekundarschule Horstmar-Schöppingen besucht, schafft fast immer einen Schulabschluss. Weit...


30.05.2017

Sekundarschule ehrt Sieger im Pangea-Wettbewerb

Die Lehrerinnen Anika Blas und Natascha Korten haben am Mittwoch die schulinternen Sieger des...


© 2018 Sekundarschule (des Schulzweckverbandes) Horstmar / Schöppingen. Alle Rechte vorbehalten.